Kandidaten Gemeinderat und Ortschaftsrat Hornberg 2019


Gemeinderat Hornberg

Gottfried Bühler

Gottfried Bühler

66 Jahre, Rentner

Seit 2014 Ortsvorsteher in Reichenbach und Mitglied im Gemeinderat der Stadt Hornberg. Zuletzt Abteilungsleiter für Einkauf und Wirtschaft in den Gesundheitszentren Landkreis Rottweil. Mehr als 45 Jahre Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Hornberg; viele Jahre davon in führender Position. Erhalt und Förderung unserer HEIMAT ist zentrales Thema.
Ziele:
• Erhaltung der Kulturlandschaft als natürliche Basis einer hohen Lebensqualität für unsere Bürger und Feriengäste
• Ausbau der Infrastruktur auf der gesamten Gemarkung: wie Strom und Wasser gehört zur Grundversorgung heute ein flächendeckender Handyempfang und ein leistungsfähiger Internetzugang.
• Herausarbeiten der Vorzüge zum Leben auf dem Land und Nutzung der sich dazu abzeichnenden Trendwende.

Torsten Dalichow

Torsten Dalichow

48 Jahre, Heimleiter

Im Jahr 2015 zog es mich zunächst beruflich nach Hornberg. Im Jahr 2016 verlegte ich meinen Wohnsitz nach Hornberg. Man kann sagen ich bin ein Wahlhornberger und dies genieße ich so richtig. Unser Hornberg hat soviel zu bieten und dies als Urlaubsort aber auch als Wohnort. Dafür dass dies so bleibt möchte ich mich gern im Gemeinderat einbringen.

Ein weiteres Thema was mich nun seit 25 Jahren beschäftigt ist die Pflege und Betreuung von Senioren. Die Pflege steht aktuell vor großen Herausforderungen so auch in Hornberg. Wichtig für uns alle wird sein, dass Pflege bezahlbar bleibt und dennoch den Bedürfnissen der Senioren und deren Angehörigen entspricht. Dafür möchte ich mich gerne einsetzen.

Und nicht zuletzt ist mir das C im Parteinamen der CDU sehr wichtig. Christliche Werte sind aus meiner Sicht weder unmodern noch unwesentlich. Dies natürlich immer mit der dazugehörigen Toleranz und Offenheit gegenüber anderen Glaubensrichtungen und Lebensformen.

Sabrina Fabiano

Sabrina Fabiano

36 Jahre, Bürokauffrau

Bürokauffrau bei der ABB STOTZ-KONTAKT GmbH, wohnaft in Hornberg.
Mitglied in/im: TV Hornberg, Narrenzunft Hornberg, Historischer Verein Hornberg, Elternbeiratsvorsitzende im kath. Kindergarten.
„Wenn du nicht mitentscheidest, entscheiden Andere!“ Für mich das wichtigste Argument mich kommunalpolitisch einzubringen. Wenn ich möchte, dass meine Stimme gehört wird, muss ich sie auch erheben. An Hornberg liegt mir sehr viel, deshalb ist es mir auch ein großes Anliegen, dass dieser Ort nicht stehen bleibt, sondern sich stets weiterentwickelt. Um junge Familien dazu zu bewegen sich für eine Zukunft in Hornberg zu entscheiden, ist es zwingend notwendig die dafür benötigte Infrastruktur anzubieten. Beginnend mit erschwinglichen Immobilien bzw. Bauplätzen, über die Förderung des Vereinslebens bis hin zu einem attraktiven Betreuungs- und Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche.
Ebenso könnte Hornberg für Touristen interessanter werden, wenn wir nur mutig gegenüber Investitionen sind, welche unseren Ort aufwerten. Sparen alleine hat noch nie zu Wachstum geführt.

Heiko Faller

Heiko Faller

49 Jahre, Unternehmer

Inhaber der Digitalagentur WEBFADEN. Aktives Mitglied in der Stadtkapelle Hornberg, im Schwarzwaldverein sowie im Turnverein.

Ich bin mit meiner Frau Ende 2017 nach Hornberg gezogen und wir haben Hornberg sofort ins Herz geschlossen. Mit meiner frischen Sicht auf die Dinge im Ort möchte ich mich gerne im Gemeinderat für die Stadt engagieren. Ich werde mich für eine intakte Infrastruktur in Hornberg und den Ortsteilen einsetzen. Ein leistungsfähiger Internetzugang und ein nahezu lückenloser Mobilfunkempfang ist für mich dabei ein wichtiges Kernthema. Wichtig ist mir aber auch eine effektive Kalkulation von anstehenden Projekten, um möglichst viel für die Stadt zu erreichen, ohne die Verschuldung für nachfolgenden Generationen weiter zu erhöhen.

Und nicht zuletzt liegt mir die Förderung des Vereinswesens besonders am Herzen. Die Vereine halten die Gesellschaft zusammen und schaffen einen erheblichen sozialen Mehrwert im Ort.

Uwe Faller

Uwe Faller

57 Jahre, Maschinenbaumeister

Auf dem Land leben 50% der Bevölkerung, der ländliche Raum macht 90% der Fläche Deutschlands aus. Gerade deswegen sind wir genauso wichtig wie die Großstadt!

Als im ländlich geprägten Raum lebender Bürger möchte ich gerne die sich uns stellenden Aufgaben und Herausforderungen annehmen, die Selbstverantwortung wörtlich nehmen, Wünschen und Meinungen gegenüber offen sein und mich für Mensch und Stadt einsetzen.

Wünschenswertes im Blick behalten, das Beschlossene und Machbare umsetzen, aber auch Gutes bewahren.

Erich Fuhrer

Erich Fuhrer

63 Jahre, Betriebswirt

Nach 20 Jahren im Gemeinderat möchte ich vor allem nochmals für die Gestaltung Hornbergs eintreten, damit:
• der Schlossberg endlich unser attraktivster Punkt in Hornberg wird
• Wohngebiete wie der Rebberg mit über 100 Bauplätzen erschlossen wird
• wir unsere Politiker immer und immer wieder an die Bedeutung von ländlichen Regionen erinnern
• wir flächendeckend mobil erreichbar sind und ein schnelles Internet haben
• wir jüngere Generationen dazu motivieren an der Gestaltung ihrer Gemeinde mitzuwirken
• wir jüngeren Generationen finanzielle Spielräume und nicht unsere Schulden hinterlassen

Alexander Hock

Alexander Hock

44 Jahre, Dipl. Betriebswirt (FH)

Mein beruflicher Werdegang begann nach dem Abitur mit einer Lehre zum Bankkaufmann bei der Sparkasse Haslach–Zell. Nach dem anschließenden BWL-Studium arbeite ich seit 2012 in der Finanzabteilung der Duravit AG. Ich bin aktives Vereinsmitglied und Kassierer im Musikverein Niederwasser. Zu meinem Hobby zählt außerdem das Spielen der Kirchenorgel in der Seelsorgeeinheit Hausach-Hornberg.

Ich möchte mich gemeindepolitisch für die Vereine und Bürger sowohl in Hornberg, als auch in den beiden Ortsteilen Niederwasser und Reichenbach engagieren. Mir ist es wichtig, die Einstellung und die Werte der älteren Generation anzuerkennen, wertzuschätzen und zu bewahren sowie die Interessen und Chancen der jungen Generation zu fördern.

Joachim Hurst

Joachim Hurst

57 Jahre, Geschäftsführer

Die Gestaltung des persönlichen Aufenhaltsortes zu einem Ort des Wohlfühlens, ist mir ein stetes Anliegen. Dies gilt ebenso für das erweiterte Umfeld und den langfristigen Aufenthaltsort.

Es wurde in Hornberg zurückliegend vieles zum positiven bewegt und investiert. Durch Menschen, welche bereit sind, Verantwortung und Zeit zu übernehmen und zu investieren.

Unser einzigartiges politisches System erlaubt eine aktive Beteiligug seiner Bürger in verschiedener Weise. Es gilt diesen Auftrag anzunehmen und umzusetzen. In Hornberg für eine nachhaltige Entwicklung unserer schönen, lebenswerten Stadt.

Dies ist meine Motivation für eine erneute Kandidatur.

Katharina Kaspar

Katharina Kaspar

27 Jahre, Bankbetriebswirtin

Hornberg ist für mich nicht nur ein Wohnort, sondern seit eh und je mein Zuhause. Als Kassierin bin ich seit mehreren Jahren ehrenamtlich im TV Hornberg tätig. Des Weiteren spiele ich aktiv bei der SG Hornberg/Lauterbach/Triberg und trainiere eine Jugendmannschaft. Ich habe das große Glück im Zentrum mit den Menschen vor Ort arbeiten zu dürfen, sodass Hornberg in allen Bereichen meinen Lebensmittelpunkt darstellt. Für mich gibt es nicht, "das eine" wichtige Thema welches durchgesetzt oder nicht durchgesetzt werden sollte. Sondern ich möchte gerne das Sprachrohr für die junge Bevölkerung im Gemeinderat darstellen und vertrete meine Meinung nach bestem Wissen und Gewissen, damit Hornberg für jede Generation und für jeden Bürger, Arbeitnehmer und Touristen attraktiv bleibt bzw. wird. Der Gemeinderat sollte ein Querschnitt der Bevölkerung darstellen und dazu gehört eine gute Mischung an Gemeinderatsmitgliedern, die alle Altersgruppen, Geschlechter und Berufe abdeckt.

Christian Kaspar

Christian Kaspar

32 Jahre, Country Manager

Vorstandsmitglied des TV 1875 Hornberg e.V. (Abteilungsleiter Handball), sowie Teil der 3-köpfigen SG-Leitung der SG Hornberg/Lauterbach/Triberg.

Ich wünsche mir einen vielseitigen Gemeinderat, in dem alle Altersschichten vertreten sind, um einen Vertreter aller Sichtweisen und Lebenssituationen zu gewährleisten.
Damit die Belangen und Notwendigkeiten im Ort richtig verstanden werden können, muss ein intensiver Austausch zwischen der Kommune, den Bürgern, den öffentlichen Einrichtungen, und den Hornberger Unternehmen stattfinden. Als aktiver Bürger bin ich in Hornberg sehr präsent und habe viele Einblicke in unterschiedliche Bereiche.
Weiteres liegen mir die Vereine besonders am Herzen, da diese mit ihren ehrenamtlichen Helfern die Seele unseres Städtchens widerspiegeln. Hornberg befindet sich bereits im Aufschwung. Es ist wichtig diesen weiter auszubauen, um allen Hornbergern, sowie den Touristen und unseren Gästen einen vielseitigen, aktiven und attraktiven Ort zu bieten.

Hermann Lehmann

Hermann Lehmann

57 Jahre, Installateur und Heizungsbaumeister

Verheiratet, wohnhaft im Ortsteil Reichenbach. Seit 10 Jahren im Gemeinderat und seit 25 Jahren im Ortschaftsrat von Reichenbach. Inhaber und Geschäftsführer der Aicher Haustechnik GmbH in Hornberg von Beruf Anlagenmechaniker Meister im Bereich Heizung-Sanitär und Lüftung.

Da ich in meiner geringen Freizeit viel zu Fuß, oder mit dem Mountainbike in Wald und Flur unterwegs bin, ist mir die Landschaftsoffenhaltung sowie die Pflege und Instanthaltung der Straßen und Wege ein wichtiges Anliegen. Industrie, Handwerk, Handel, und Gastronomie sind ganz wichtige Faktoren für Hornberg und die Ortsteile, für den dessen Erhalt und Ausbau es ganz wichtig ist eine gute Infrastruktur zu schaffen und auszubauen.

Michael Tischer

Michael Tischer

56 Jahre, Unternehmer

Inhaber/Geschäftsführer eines Großhandels für Sanitär + Baustoffe am ehemaligen Güterbahnhof in Hornberg. Das Familienunternehmen, gegründet 1902, wird von Michael Tischer mittlerweile in der 4. Generation geführt. Bin in meiner Freizeit mit dem Mountainbike in Hornberg und den Umlandgemeinden unterwegs und daher recht gut mit den örtlichen Gegebenheiten vertraut. Seit 10 Jahren im Gemeinderat. An der Entwicklung und Gestaltung Hornbergs aktiv mitzuwirken, motiviert mich sehr. Die vielseitigen Themen und Aufgabenstellungen im Gemeinderat sind teils sehr interessant und ich nehme diese als Herausforderung gerne an.

Hornberg muss als Wohnort noch attraktiver und für den Tourismus interessanter werden. Hierzu bedarf es u. a. einer besseren Infrastruktur, mehr Investitionen in das bestehende Straßennetz, Fortführung vom Schloßbergkonzept und die zügige Fertigstellung der aktuell geplanten oder bereits begonnen Sanierungsmaßnahmen. Dringend notwendig ist einerseits zusätzlicher bezahlbarer Wohnraum und andererseits eine rasche Wiederaufnahme der Planung/Erschließung des Baugebietes am Rebberg. Für mich wichtig ist, dass bei Projekten, gleich welcher Art, die zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel immer effizient ausgenutzt und nachhaltig eingesetzt werden. Die Möglichkeit, auch in künftigen Jahren große Investitionen generieren zu können, muss zu jeder Zeit auch im Sinne der jüngeren Generationen gewährleistet bleiben. Aber nicht nur den Blick nach vorne gerichtet, mit der Realisierung zukunftsweisender Projekte, ist mir ein Anliegen, wichtig ist auch Bestehendes pflegen und zu erhalten. Bewährtes, Heimat und Traditionen gilt es zu bewahren.

Ortschaftsrat Niederwasser

Eugen Feiertag

Eugen Feiertag

27 Jahre, Zimmermann

Ich arbeite seit nun mehr als 10 Jahren in Gutach bei der Firma Kaspar Holzbau als Zimmerer.

Dadurch das ich im Außenbezirk aufgewachsen bin, liegt mir besonders das Wohl der Bürger auf dem Land am Herzen.

In meiner Freizeit bin ich im Musikverein tätig, gehe gern auf die Jagd und erledige gerne Forstarbeiten im heimischen Wald.

Gerade weil mir die Heimat sehr wichtig ist, möchte ich mich für NW in den Bereichen DSL-Ausbau, Abwasserbeseitigung und Landschaftsoffenhaltung stark machen.

Bernd Hock

Bernd Hock

47 Jahre, Tischlermeister

Arbeite als Produktionsleiter bei Firma Moser GmbH in Haslach Abt. Fensterbau.

Aktiv in der Musik und Trachtenkapelle Niederwasser und bei der Freiwilligen Feuerwehr Abt. Niederwasser.

Seid 2004 im Ortschaftrat tätig.

Möchte mich weiterhin für den Ortsteil und deren Mitbürger Zukunftsorientiert stark machen.

Alexander Hock

Alexander Hock

44 Jahre, Dipl. Betriebswirt (FH)

Mein beruflicher Werdegang begann nach dem Abitur mit einer Lehre zum Bankkaufmann bei der Sparkasse Haslach–Zell. Nach dem anschließenden BWL-Studium arbeite ich seit 2012 in der Finanzabteilung der Duravit AG. Ich bin aktives Vereinsmitglied und Kassierer im Musikverein Niederwasser. Zu meinem Hobby zählt außerdem das Spielen der Kirchenorgel in der Seelsorgeeinheit Hausach-Hornberg.

Ich möchte mich gemeindepolitisch für die Vereine und Bürger sowohl in Hornberg, als auch in den beiden Ortsteilen Niederwasser und Reichenbach engagieren. Mir ist es wichtig, die Einstellung und die Werte der älteren Generation anzuerkennen, wertzuschätzen und zu bewahren sowie die Interessen und Chancen der jungen Generation zu fördern.

Hannelore Schurt

Hannelore Schurt

51 Jahre, Gemeindeamtsinspektorin

Ich möchte mich für soziale Belange und ein „lebenswertes“ Dorf für alle Generationen einsetzen.

Ortschaftsrat Reichenbach

Alexander Blum

Alexander Blum

42 Jahre, Technischer Kaufmann

Ich bin in Homberg geboren und aufgewachsen. Wir haben uns bewusst für ein Leben im Ortsteil Reichenbach entschieden. In meinen Augen hat auch der ländliche Raum das Potential, allen Generationen eine attraktive Umgebung zu bieten. Das umfasst die großen Themen wie Verkehrsinfrastruktur, Ausbau der öffentliche Verkehrsmittel, Versorgung mit schnellem Internet, flächendeckender Mobilfunkemfang und eine gute Versorgung an Kitas und Schulen.

Für mich ist es essentiell, den örtlichen Vereinen und Institutionen ein gutes Arbeitsumfeld zu schaffen. Das bedeutet auch, die vielen Ehrenamtlichen zu fördern, die sie am Laufen halten. Gerade die Vereine tragen in der Kernstadt und in den Ortsteilen ganz Wesentlich zum intakten Ortsleben bei und bieten Gästen und Einheimischen ein attraktives Freizeitangebot.

Mir ist es ein großes Anliegen, dass die Ortsteile ihren eigenen Charakter pflegen können, darüber aber der Zusammenhalt und die Kooperation in der Gesamtgemeinde nicht vernachlässigt werden. Der Ortsteil Reichenbach liegt mir sehr am Herzen, deshalb möchte ich mich gerne aktiv in die Gestaltung des Ortsteils einbringen. Speziell für Reichenbach liegen mir die Kindergartenlinie, die Straßenunterhaltung, eine gute DSL Versorgung und flächendeckender Handyempfang am Herzen.

Gottfried Bühler

Gottfried Bühler

66 Jahre, Rentner

Seit 2014 Ortsvorsteher in Reichenbach und Mitglied im Gemeinderat der Stadt Hornberg. Zuletzt Abteilungsleiter für Einkauf und Wirtschaft in den Gesundheitszentren Landkreis Rottweil. Mehr als 45 Jahre Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Hornberg; viele Jahre davon in führender Position. Erhalt und Förderung unserer HEIMAT ist zentrales Thema.
Ziele:
• Erhaltung der Kulturlandschaft als natürliche Basis einer hohen Lebensqualität für unsere Bürger und Feriengäste
• Ausbau der Infrastruktur auf der gesamten Gemarkung: wie Strom und Wasser gehört zur Grundversorgung heute ein flächendeckender Handyempfang und ein leistungsfähiger Internetzugang.
• Herausarbeiten der Vorzüge zum Leben auf dem Land und Nutzung der sich dazu abzeichnenden Trendwende.

Gerhard Esslinger

Gerhard Esslinger

41 Jahre, KFZ-Meister

Ich stehe für die aktive Mitgestaltung am Leben im ländlichen Raum. Dazu gehören für mich Unterhaltung und Erneuerung des Straßen und Wegenetzes. Landschaftsoffenhaltung zur Förderung des Tourismus, Einzelhandel und Gaststätten in der Region.

Ausbau des Mobilfunk und Breitbandnetzes mit vernünftiger Daten Übertragungsgeschwindigkeit. Dies gehört heutzutage zu den Grundvoraussetzungen und zur Grundversorgung. Nur so können wir künftig sicherstellen dass unsere Kinder in der ländlichen Region bleiben und nicht in größere Städte abwandern.

Hermann Lehmann

Hermann Lehmann

57 Jahre, Installateur und Heizungsbaumeister

Verheiratet, wohnhaft im Ortsteil Reichenbach. Seit 10 Jahren im Gemeinderat und seit 25 Jahren im Ortschaftsrat von Reichenbach. Inhaber und Geschäftsführer der Aicher Haustechnik GmbH in Hornberg von Beruf Anlagenmechaniker Meister im Bereich Heizung-Sanitär und Lüftung.

Da ich in meiner geringen Freizeit viel zu Fuß, oder mit dem Mountainbike in Wald und Flur unterwegs bin, ist mir die Landschaftsoffenhaltung sowie die Pflege und Instanthaltung der Straßen und Wege ein wichtiges Anliegen. Industrie, Handwerk, Handel, und Gastronomie sind ganz wichtige Faktoren für Hornberg und die Ortsteile, für den dessen Erhalt und Ausbau es ganz wichtig ist eine gute Infrastruktur zu schaffen und auszubauen.

Frank Storz

Frank Storz

40 Jahre, Schlosser, Landwirt

Ich bin seit 21 Jahren als Schlosser tätig und arbeite in Hornberg. Seit 2009 bewirtschafte ich mit meiner Frau den Schneidermichelshof im Nebenerwerb.

Im Auftrag der Stadt Hornberg erledige ich seit 19 Jahren den Winterdienst im Bereich Fohrenbühl und Schondelhöhe.

Mir ist die Kindergarten-/Schulbeförderung sowie Offenhaltung der Landschaft, Strassenunterhaltug und Internet-/Handyempfang ein Anliegen.

Hans Wöhrle

Hans Wöhrle

60 Jahre, Landwirt

Wichtig für mich ist das Straßennetz im Reichenbach. Schüler- und Kindergartenbeförderung, ein besseres und stärkeres Internet sowie ein Ausbau des Mobilfunknetzes.